Die erste war Petzy im Jahr 1989

 

Petzy als Welpe

Es war im Februar 1989 als wir uns für das Zulegen eines Hundes entschieden haben. Wir waren damals noch nicht verheiratet und von Familienplanung war auch noch nicht die Rede. Wir waren beide Reiter und bewohnten ein altes Gestüt mit riesig viel Platz.

 

Es sollte ein Berner Sennenhund sein. In dieser Zeit gab es noch kein Internet wie man es heute kennt. Unsere erste Anlaufstelle waren Tieraärzte. Die Suche nach einem Welpen war also etwas aufwendiger per Telefon und Fax.

 

Schnell war der SSV als Zuchtverband ausgemacht und die aktuellen Wurflisten ausgetauscht. 

 

Petzy als junge Hündin

Um es kurz zu halten, unsere Wahl fiel auf Petzy von der Allewinder Höhe in der Nähe von Ulm. Petzy war am 9. Dezember 1988 geboren und die letzte im Wurf, die noch zu haben war. Sie sprach uns sofort an und die Entscheidung war schnell getroffen. Um ehrlich zu sein, war das Besuchen von Hundeausstellungen anfangs nicht unser Plan.

 

Wollten wir doch nur einen treuen Begleiter und auch Aufpasser für unseren Hof. Jedoch angeschoben von einer guten Freundin (viele Grüße an Gudrun) ging es dann doch zur ersten Schau.

 

Petzy war erste auf der Bayern-Schau

Petzy wurde Sieger in der Jugendklasse auf verschiedenen Austellungen u.a. auch auf der großen Bayernschau in München 1990. Dann Zweiter der Jugendklasse der Saarlandschau in Saarbrücken 1990 und schließlich zweite in der Offenen Klasse der Weltaustellung in Dortmund 1991. Wenn das keine Erfolgsstory ist! Für uns gab es keinen Zweifel weiterzumachen. 

 

Nachdem dann auch noch Petzy's Gesundheitstestate auf dem Tisch lagen, ging es am 16. November 1991 zur Körung nach Bingen und unser Zwinger "vom Vennmoor" wurde gegründet. Uns war damals nicht bewusst, dass uns die Hundezucht so lange beschäftigen würde. 

 

Hier liegt also die Wurzel unserer Hundezucht.

Petzy's A-Wurf im Jahr 1993

Petzy mit ihrem A-Wurf

Petzy's und auch unseren ersten Wurf hatten wir am 11. Juni 1993. Als Vater hatten wir uns Pino von Holz Chilchi ausgesucht. Pino war genau wie Petzy HD-frei. An Petzy's Figur konnten wir schon vorher ablesen, dass es kein kleiner Wurf werden sollte.

 

Abends zog sich dann Petzy zur vorbereiteten Wurfkiste zurück. Ab ca. 19.00 Uhr kamen dann die Welpen zur Welt.

 

Es waren 2 Rüden und 7 Mädels. Alle waren kern gesund. Für Petzy war das schon sehr anstrengend, zog sich doch die Geburt der Welpen die ganze Nacht durch bis in den folgenden Morgen.

 

 

Zur Welt kamen Alex, Astaire, Alina, Anja, Anuschka, Arica, Asja, Avelina und Axenia. Die Welpen fanden alle sehr schnell ihre zukünftigen Herrchen und Frauchen. 

Petzy's B-Wurf im Jahr 1996

Zwischen Petzy's A- und B-Wurf hatten wir uns Zeit gelassen. Zum einen sehen wir Hunde nicht als Zuchtmaschine und ein entsprechender Abstand gerade bei großen Würfen muss sein. Zum anderen wuchs auch unsere menschliche Familienseite.

 

Petzy mit B-Wurf

Am 25. Februar 1996 kam dann Petzy's B-Wurf zur Welt. Diesmal war der Vater Alois von der Ahlwiesen und natürlich bis in die Ahnenreihen HD-frei. Auch diesmal ging es abends los. Die Geburt der Rasselbande zog sich weit bis in den nächsten Morgen. Der letzte Welpe kam während der obligatorischen Wurfuntersuchung beim Tierarzt zur Welt. Auch diesmal waren es wieder 9 Welpen mit 5 Rüden und 4 Hündinnen.

 

2 Rüden aus dem B-Wurf

Barcley, Barny, Benny, Berno, Bodo, Betty, Bianca, Bonny und Bricca entwickelten sich schnell. Alle waren wilde Raufbolde und unser Garten sah ziemlich verwüstet aus.

 

Alle Welpen fanden schnell ihre neuen Familien. Stell' Dir vor alles ohne Internet. Man hatte ja nur Telefon.

 

Bricca in den Bergen von Korsika

Bricca hatte es da am leichtesten ihre Familie zu finden. Sie war nämlich unser Favorit und mit dem Plan mit ihr weiterzuzüchten, blieb sie natürlich bei uns. Bricca entwickelte sich prächtig. Leider jedoch stellte der Tierarzt bei Bricca ein Rolllid fest. Rolllider können zwar problemlos operativ beseitigt werden, aber sind jedoch zuchtausschließend. Natürlich behielten wir Bricca bei uns.

 

Die Zeit mit Petzy und Bricca gemeinsam brachte uns viel Freude. Du kannst Dir vorstellen wie stolz man ist, wenn man mit 2 prächtigen Bernern spazieren geht. 

Petzy starb im Jahr 2000

Petzy gemeinsam mit Bricca

Unsere treue Petzy starb dann im Alter von gut elf Jahren im Juli 2000. Unsere ganze Familie, Freunde und Nachbarn waren sehr traurig.

 

Unser gemeinsamer Weg mit Petzy war erlebnisreich und erfüllt. War doch Petzy der erste Hund in unserer Familie und sie hat für uns immer einen besonderen Stellenwert. 

 

Aber natürlich hatten wir ja noch Bricca. Sie ließ einen sehr schnell merken, dass das Leben weitergeht. Sie war nach wie vor unser Stolz und half uns schnell über den Tod von Petzy hinweg.  

Abschied von Bricca im Jahr 2006

Bricca am Strand

Du wirst verstehen, dass uns das Jahr 2006 in trauriger Erinnerung geblieben ist. Im August starb Bricca. Sie hatte unsere Familie zehn Jahre lang treu begleitet und immer wieder zum Lachen gebracht.

 

Wir waren alle sehr traurig als Bricca starb. Das Haus war auf einmal sehr leer.

 

Ihr Tod gab uns Anlaß, erst einmal eine Hundepause einzulegen.

 Wir ergänzen unser Zwinger-Jahrbuch einmal jährlich.

Schwere Entscheidung!

Unsere Zucht mit 3 großartigen Würfen hat uns riesig Freude bereitet. Unseren beiden Großen Schweizern geht es gut.


Nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Schluß gelangt, keinen weiteren Wurf mehr zu planen.

 

 

Für Welpen-Interessenten ...

Die Seiten des SSV sind immer eine gute Adresse. Mit den Züchterlisten und den Deck- und Wurfmeldungen findet man schnell heraus, wie man mit guten Züchtern in Kontakt treten kann. Der Link zum SSV findest Du weiter oben.

690731