Inari wird gekört im März 2014

Dann war es nun soweit. Die Ausstellungen besuchen ist das eine, aber die Körung zur Zuchthündin sorgt immer für Lampenfieber. Ganz früh am Morgen ging es los nach Rodenbach. "Alles eingepackt und nichts vergessen?", "Hoffentlich läuft alles gut!". Mann o mann! Da ist man schon aufgeregt.

 

Um es kurz zu machen, alles lief perfekt. Stockmaß nehmen, Aufstellungnehmen und posen, den Gang vorstellen, die Karakterproben, ... Inari hatte sich sehr gut angestellt und die Richter antworteten prompt mit dem Körungstitel für Inari. Puh! Alles gut!

 

Damit hieß es nun Bahn frei für Inari's ersten Wurf. Doch zuerst musste natürlich der passende Mann gefunden werden ...

Inari wird verpaart im Juli 2014 

Ende Juni bekam Inari dann ihre Hitze. Ihr erster Paarungs-Gatte war ausgesucht.

 

Pinky Bark from Swiss Star

Es sollte Pinky Bark from Swiss Star (genannt Barko) werden. Die Wahl war gar nicht so einfach. Der Rüde sollte natürlich kerngesund und - weil für Inari das erste Mal - kein Grobian sondern mehr Gentleman sein. So 'ne Art Richard Gere eben. Erfahren klar, aber auch den nötigen Charme besitzen, eine junge Dame "verführen" zu können. Barko war genau der richtige. Schon zu Beginn der Woche ging es dann regelmäßig zum Tierarzt, um die Hormonwerte zu messen. Donnerstags war es dann soweit und das Auto war schnell gepackt und auf ging's zum Treffpunkt auf einem befreundeten Bauernhof auf halber Strecke zu Barko.

 

Und tatsächlich alles verlief wie man es sich wirklich vorgestellt hatte. Barko war natürlich sofort interessiert aber nicht aufdringlich. Man spielte miteinander, man beschnupperte sich gegenseitig, Inari bekam ihre Ohren geleckt, ..., ..., Barko machte seine Arbeit vorzüglich. Du willst mehr über Barko wissen? Hier der Link zu Barko's Homepage.

Der C-Wurf ist da am 10 September 2014 

Bin ich müde!

Schon zwei Tage vorher begann Inari mit der Eröffnung. Sie wurde unruhig, suchte immer wieder den Garten auf, um eine Wurfmulde zu graben, und das Hächeln zwischendurch zeigte, dass die Wehen eintraten.

 

Dann war es soweit. Um 17.00 kam der erste Welpe zur Welt. Ein bildhübches Mädel. Der nächste ein Rüde, ... Der Abstand zwischen den Welpen war schon lange. Der letzte Welpe wurde dann am anderen Morgen gegen 5.00 von Inari saubergeleckt. Wir waren riesig stolz auf unseren gesunden und wunderschönen Wurf.

 

Es waren 6 Welpen mit 3 Mädels und 3 Jungs. Alle waren kräftige Brummer und alle legten noch zügig zu. 

 

Die Entwicklung der Welpen verlief Bilderbuch-mäßig und schon bald nahmen wir die Racker aus der Wurfkiste, weil die Absperrung von der ganzen Mannschaft sowieso immer wieder von allen überklettert wurde. Inari war eine sehr wachsame Mutter und es brauchte schon eine Weile,

 

bis sie unsere ältere Hündin Akita überhaupt nur in die Nähe ihrer Welpen ließ. 

 

Natürlich waren die Welpenkäufer schon längst ausgesucht. Und so bekamen unsere Herren Cloud, Cooper und Cato und unsere Damen Chloe, Chira und Coco regelmäßig Besuch. Die Zeit verflog so schnell und als dann die Welpen alt genug waren und der Zuchtwart die Wurfabnahme testierte hieß es

 

dann Abschied nehmen. Natürlich nicht alle auf einmal. Die Abgabe erfolgte verteilt über mehrere Wochen. Alle Welpen haben ein tolles Zuhause gefunden und es geht allen hervorragend. 

 

 Wir ergänzen unser Zwinger-Jahrbuch einmal jährlich.

Schwere Entscheidung!

Unsere Zucht mit 3 großartigen Würfen hat uns riesig Freude bereitet. Unseren beiden Großen Schweizern geht es gut.


Nach reiflicher Überlegung sind wir zu dem Schluß gelangt, keinen weiteren Wurf mehr zu planen.

 

 

Für Welpen-Interessenten ...

Die Seiten des SSV sind immer eine gute Adresse. Mit den Züchterlisten und den Deck- und Wurfmeldungen findet man schnell heraus, wie man mit guten Züchtern in Kontakt treten kann. Der Link zum SSV findest Du weiter oben.

711585